Aldara's Blog - Ramblings about Life, the Universe and Everything Else

Aldara's Blog

:-)

Ich bin grade ziemlich zufrieden mit meinem Leben. Gut, ich gehöre generell zu den eher glücklichen Menschen, aber im Moment ist irgendwie alles im Flow.

Heute hatte ich eine InterPOL-Tutorenfortbildung und habe gemerkt, wie viel ich im letzten Jahr gelernt habe. Ich habe gewiss viele Fehler gemacht mit meinen Gruppe und hatte am Anfang wenig Ahnung, aber inzwischen fühle ich mich richtig sicher, konnte in der Fortbildung auch Beiträge leisten und wenn ich mir so die neuen Tutoren anschaue mit ihrer Unsicherheit und ihren Fragen, weiß ich genau, so war ich auch am Anfang. Und jetzt? Die erfahreneren Tutoren und vor allem die Reformis haben immer noch um einiges mehr Ahnung von POL, aber es läuft. Fehler machen ist gut, man muss sie nur erkennen. :-)

Dann ist das Wetter einfach toll. Die Sonne strahlt, der Himmel ist blau, aber selbst wenn es regnet riecht es einfach überall so toll! Nach Blumen und Blüten und Natur, selbst hier in der Großstadt. Ich hab mich neulich darüber unterhalten und musste wieder mal feststellen, Geruch ist wirklich mein allerliebster Sinn. Man kann mich unheimlich glücklich machen mit guten Gerüchen. :-) Es wäre auch der totale Horror für mich, nicht mehr riechen zu können. Sehen, Hören, Tasten, Geschmack (also der auf der Zunge, süß-sauer-salzig-bitter) - das könnte ich alles irgendwie kompensieren, Braille oder Lippenlesen lernen... aber meinen Schatz nicht mehr riechen, Sommernächte, Erdbeeren, frisch geschnittenes, warmes Heu im Katzenfell, heiße Schokolade und Zimtplätzchen? Nein danke.

In der Uni machen wir auch grade total viele interessante Sachen. Die Schmerzvorlesung ist toll, Augenheilkunde und der HNO-Kurs auch interessant - und ich bin total fasziniert von der Neurologie. Neuroanatomie fand ich schon in der Vorklinik richtig spannend. Leider kann ich mich nicht mehr an alles erinnern, das muss dringend nochmal nachgelesen werden - und dann fange ich mit den Büchern an, die ich sonst so aus der Bib ausgeliehen habe. Neuropsychologie klingt auch wirklich spannend...

Und dann war ich heute wieder Laufen. Gestern wäre eigentlich Tag 7 dran gewesen, mit 4x8 Minuten joggen, aber irgendwie hab ich es verpeilt. Heute hatte ich dann keine Seminare und hab meinem Schweinehund nochmal ein Schnippchen geschlagen - und, Wunder was? Alles ging ganz einfach. Das erste Mal hab ich nach 11 Minuten auf die Uhr geschaut und weil es gerade so gut lief beschlossen, bis15 durchzulaufen. Vielleicht lags an der Musik (wobei ich wirklich Probleme habe, beim Laufen mit MP3-Player meinen Atem an meine Schritte anzupassen und nicht im Takt zu atmen), nach 5 min Gehpause ging's dann nochmal 10 Minuten und zum Schluss noch mal 7 nach Hause.
Das hat mich schon beeindruckt. Wo ich vor 10 Tagen die drei Minuten nicht durchhalten konnte und selbst letztes Mal, bei den 6-Minuten-Intervallen frühestens nach vieren auf die Uhr geschaut und mich gefragt habe, wann endlich die nächste Pause kommt... Da sehe ich langsam auch die Attraktion, die das Laufen hat - nicht nur die Qual, die es am Anfang ist. :-)
28.4.10 23:33
 
Gratis bloggen bei
myblog.de