Aldara's Blog - Ramblings about Life, the Universe and Everything Else

Aldara's Blog

aufräumen + markt + impro = huiii

Nachdem wir gestern ziemlich spät ins Bett sind, nachdem wir uns "Little Miss Sunshine" angeschaut hatten (was für ein charmanter Film, dieses süße kleine Mädel mit der riesigen Hornbrille, die gerne einen Schönheitswettbewerb gewinnen möchte, weil Miss California ein Stipendium bekommen hat, reist im Sonnengelben VW-Bus mit ihrer völlig durchgeknallten Familie von Albuquerque nach LA und legt eine sehr lustige Show hin) bin ich heute spät (also normal, also halb zwölf) aufgestanden, habe aber trotzdem einen sehr produktiven Tag verbracht. Erst mal arbeiten (für Lekker Leben, das bald eine neue Webseite bekommen soll), dann haben wir Annika auf dem Markt am Winterfeldplatz getroffen, dann waren wir nochmal kurz zu Hause und ich habe abgewaschen und die Küche aufgeräumt (zum Monatsabschluss, nachdem August wieder Schatzens Spülmonat ist) und dann waren wir im Bühnenrausch in der Nähe der Schönhauser Allee, um Stefan mit seiner Improgruppe Spontius & Spielatus zu sehen. Danach gabs noch lecker Falafel, Schawarma und Baba Ganoush in einem der sehr wenigen günstigen Restaurants/Imbissbuden an der Schönhauser Allee (Sahara in der Gleimstraße gegenüber vom Colosseum).

Spontius und Spielatus waren wie immer hervorragend, eineinhalb Stunden klasse Improtheater, sehr lustig und unterhaltsam. Aber mit dem Publikum... ;-) Ich war ja besonders fasziniert von der Zugabe: zehn Erzähler, die abwechselnd in jeweils ihrem Genre eine Geschichte weitererzählen müssen - mit dem Clou, dass, wer nicht weiter weiß oder in einem falschen Genre erzählt, theatral "sterben" muss - in der Todesart nach Wahl des Publikums. Sehr lustig. :-)

Der Markt am Winterfeldplatz hingegen hat heute leider nicht meinen Erwartungen entsprochen. Ich glaube, ich war vor vier Jahren das letzte Mal, und da kam er mir schöner vor. Er ist ganz nett, recht groß und es gibt auch schöne Stände mit Biobrot oder französischen Spezialitäten, aber im Vergleich zum Markt am Maybachufer ist er erstens sehr viel teurer (Obst, Oliven usw. teilweise mehr als der doppelte Preis) und zweitens fehlt einfach das Flair, das bunte, quirlige, authenische. Die drei Stände, wegen denen wir eigentlich auch da waren (die Karismacolor-Buntstifte in tausend Farben, das Espresso-Mobil und der aus-frischen-Kokosnüssen-Eiscafé-Macher), waren heute nicht da, was zusätzlich nochmal enttäuscht hat.
Dafür waren wir anschließend nochmal in Kreuzberg/Orianienstraße und ich habe als leichten Nachmittagssnach acht Stück sehr leckere inside-out Sake-Avocado-Maki gegessen, zum unschlagbaren Happy Hour (Happy Day? Happy Week? täglich von 12-22:30 Uhr und ich glaube das sind die Öffnungszeiten) Preis von 3,75€ im Aki Tatsu gegessen.

Markt am Winterfeldplatz, U Nollendorfstraße, Mi+Sa 8:00-14:00 Uhr
Markt am Maybachufer, U Schönleinstraße, Di+Fr 11:00-18:00 Uhr
Sahara, Gleimstraße 25, S Schönhauser Allee
Aki Tatsu, Oranienstr./Adalbertstr., U Kottbusser Tor
2.8.09 00:31


zitronenfreuden

So leer und grau der Montag heute war - Zitronenhühnchen mit grünen Bohnen und toller Weißwein machens erträglich - so bunt und voll war der Sonntag gestern.

Wir waren für drei am Schlesischen Tor mit Annika und Björn verarbredet, um uns die Open Air Gallery auf der Oberbaumbrücke anzusehen. (Ok, wir waren zu spät.) Die war auch ganz nett, einige schöne Bilder dabei, aber das Highlight war ein Papierstreifen, der sich die ganze Brücke entlang zog und auf dem alle Anwesenden sich verewigen konnten. Manche Leute bekamen dabei auch bunte Füße, andere Spritzer auf die Nase. Danach hatten wir große Lust auf Eis, die gottseidank ein paar hundert Meter weiter auch befriedigt werden konnte, mit so leckeren Sorten wie Schoko-Orange, Omas Apfelkuchen und Ricotta-Erdbeer auf selbstgemachter Waffel. Im Görlitzer Park wurde dieses dann verzehrt und Björn machte noch schöne Fotos von uns vor einer Mauer.
Dann gab's noch unheimlich leckere französische Mokkaschokotarte und Eiscafé in einem kleinen Franzosen - "Les enfants gatés" (die zu Kuchen gewordenen Kinder?? mein Französisch ist etwas rostig...) und ab ging's nach Hause, wo ich den Rest des Abends damit verbracht habe, meine Festplatten zu formatieren und Kubuntu 9.04 mit dem wirklich sehr hübschen KDE4 zu installieren. Inzwischen geht auch wieder fast alles (außer mein Antigone2.0-Mailaccout, weil ich da das Passwort vergessen hab... *g*) und der Computer ist auch wieder etwas schneller. Auch wenn Fotobearbeitung in GIMP immer noch grausam langsam ist...

Aldemir-Eis, Falckensteinstraße 7, U Schlesisches Tor
Les Enfants Gâtés, Falckensteinstraße 33, U Schlesisches Tor
3.8.09 22:48


leckerster schokoladenkuchen der welt

Und wahrscheinlich auch der schnellste. Hab ihn vor ner Stunde aus dem Backofen geholt und versinke grade in Schokowonne...

Zutaten:
150g Butter
300g dunkle Schokolade (mind. 70%, z.B. RitterSport Edelbitter)
4 Eigelbe
50g Vanillezucker
4 Eiweiße
30g Mehl

Ofen auf 180° C vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Butter erhitzen und Schokolade darin schmelzen, kurz abkühlen lassen. Solange das Eiweiß schön steif und das Eigelb mit dem Vanillezucker (am besten selbstgemachter) cremig schlagen. Die Schokolade unter die Eigelbcreme ziehen und das Mehl unterrühren, anschließend den Eischnee darunter ziehen. In die Springform füllen und 15-20 min backen. Die Oberfläche sollte fest sein, der Kern darf aber noch ein bisschen flüssig sein. Dann abgedeckt abkühlen lassen.
Weils so schön aussieht kann man ihn auch mit Kakaopulver überstäuben oder - Death by Chocolate - ihn mit dunkler Kuvertüre überziehen.
4.8.09 01:02


schnäppchenqueen

Einer meiner liebenswerteren Fehler Eigenschaften ist ja, dass ich eine Schnäppchenjägerin bin. Das führt nicht nur dazu, dass ich mich gerne in schönen Second Hand Läden aufhalte und das meiste Geld im Jahr beim Schlussverkauf liegen lasse, sonder auch dazu, dass an unserem Briefkasten kein Schild mit "bitte keine Werbung" hängt und ich Samstags mit dem Rotstift über den Angebotsheftchen der Supermärkte sitze und einkreise, was die nächste Woche im Kochtopf landen könnte.

So auch letzten Samstag. Rewe hat gerade Putenoberschenkel im Angebot, das Kilo für drei Euro. Toll, denke ich mir am Montag. Heute ist nicht so heiß und ich habe unheimlich große Lust auf Zitronenhühnchen. Das geht bestimmt auch mit Pute. Also auf zum Supermarkt, aber siehe da, das Regal mit den Putenschenkeln ist schon leer. Allerdings werden grade rund um mich verderbliche Waren in Kühlregale nachgefüllt, also frage ich mal, wie's mit dem Fleisch aussieht. Ja, wird nachgefüllt, sagt die Verkäuferin. Dauert aber noch ein paar Minuten. Gut denke ich mir, nachdem auch leider keine Hähnchenschenkel vorhanden sind, vertrödele ich halt ein bisschen Zeit am Zeitschriftenregal. Zehn Minuten später: keine Putenschenkel. Zwanzig Minuten später: keine Putenschenkel. Nach einer halben Stunde: die Verkäuferinnen reißen Kartons in Minischnipsel und quatschen vor sich hin - aber keine Putenschenkel. Hmpf. An der Stelle war ich dann doch leicht genervt. Gottseidank gabs im Mini-Edeka direkt um die Ecke Hähnchenschenkel und -flügel, so dass wir doch noch zu unserem Zitronenhühnchen kamen. Das es übrigens heute nochmal geben wird, weil's so lecker war. Und ratet mal, was es im Rewe vorher gab? Richtig, keine Putenschenkel. Gut, dass wir nicht von einem einzigen Supermarkt abhängig sind...
5.8.09 17:16


kreativfreude

Hehe, ich habe grade meinen Rock fertig genäht. Ja genau: den, den ich im Februar zur Faschingsparty angefangen habe zu nähen. Zwischendurch lag er als kreisrundes Stück Stoff mit etwas zu großem Loch in der Mitte in meinem Schlafzimmer, jetzt ist er fertig und total toll: mit Saumband gesäumt und einem Reisverschluss und ein Knopf kommt auch noch dran. :-)

Nachdem ich letzte Woche meinen Petticoat fertig gemacht hatte (eigentlich nur oben etwas kürzen und nen Gummizug einnähen), weil wir ins Milkabilly zum Eisessen wollten (Eis war sehr lecker: für 4,50 € all-you-can-eat Softeis mit bis zu zwei von sechzig Zutaten reingemischt, Highlights waren Gurke-Ingwer, Cola-Lakritz, Zimtapfel-Müsli und Tomate-Olive) und gestern erst Mirlemaus gezeigt habe, wie man die Nähmaschine bedient und dann noch zwei Kissenbezüge zur Übung (und weil unsere Kissenhüllen am auseinanderfallen waren) genäht hatte, heute also mein bisheriges Meisterstück: Tellerrock mit Sattel und Reisverschluss. *g* Bin eigentlich fast so stolz, dass ich ihn den Rest des Tages tragen müsste. Andererseits hab ich gleich ein InterPOL-Treffen... Hmmm.
12.8.09 16:52


fleißiges bienchen

Rock Nr. 2 ist ebenfalls fertig. Ja, der Schwarze mit den weißen Punkten, der ursprünglich ein Kleid werden sollte. Ist aber noch jede Menge Stoff übrig für das eine oder andere Oberteil - z.B. eins zum Schnüren.

Außerdem hab ich inzwischen noch diverse Kleider entworfen. Zwei für den schicken türkisfarbenen Stoff vom Maybachufer - eins mit Spaghettiträgern und ein Etuikleid, ein schwarzes Trägerkleid mit weißen Applikationen und Knöpfen und eventuell Taschen und ein Abendkleid mit freiem Rücken und überkreuzten Trägern vorne. Nachdem Annika die Nähmaschine bei mir stehen lassen wollte, bis sie wieder aus Paris zurück kommt, habe ich ja noch ein bisschen Zeit dazu.
16.8.09 01:33


Gratis bloggen bei
myblog.de